Psychotherapie und Hypnosetherapie in Berlin: Lebensmelodie; Bild: Seerose

NLP

Sie schaffen Ihre eigene Realität...

Das Neuro-Linguistische Programmieren beschreibt - ausgehend von den Erkenntnissen der modernen Systemtheorie, Linguistik, Neurophysiologie und Psychologie - die wesentlichen Prozesse, wie Menschen

Menschen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie bestimmte Situationen, sich selbst, andere Menschen, ihre Beziehungen, ihre berufliche Tätigkeit und den Alltag erleben. Je nachdem, wie wir uns selbst und unsere Umwelt wahrnehmen, wie wir denken, wie wir fühlen und diese Gefühle bewerten, kann ein und dieselbe Situation als angenehm und wohltuend oder aber als schwierig und belastend erlebt werden.

Basierend auf Studien und Modellen zur menschlichen Wahrnehmung und Informationsverarbeitung macht NLP bewusst, welche Faktoren unser Erleben steuern und wie wir unsere Erfahrungen selbst erschaffen.

NLP in Psychotherapie, Beratung und Coaching

Seit einigen Jahren konzentrierte sich die Forschung im NLP auch darauf,

NLP hat erfolgreich Einzug in psychotherapeutische Praxen, Beratungsstellen, psychosoziale Einrichtungen und in das Coaching von Einzelpersonen, Gruppen und Firmen gehalten. Der ressourcen- und zielorientierte Ansatz des NLP eignet sich sehr gut, um Menschen bei der Umsetzung von Veränderungen sowie der Entfaltung ihrer Potenziale zu unterstützen und gibt wichtige Impulse bezüglich der eigenen Rolle und Identität im Leben.

Außerdem bietet NLP Methoden

Die Entstehung des Neuro-Linguistischen Programmierens...

Die Grundlagen des NLP wurden erstmals von Richard Bandler (geb.1950) und John Grinder (geb.1939) definiert. Bandler und Grinder befassten sich intensiv mit der Frage:"Was ist der entscheidende Unterschied zwischen einem Menschen, der nur kompetent ist, und einem Menschen, der im gleichen Bereich überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt?"

Sie wählten drei Personen als Modelle aus, die schon damals als hervorragende Psychotherapeuten weltweit bekannt waren:

Bandler und Grinder untersuchten zunächst die Sprache dieser Personen, ihr nonverbales Verhalten und ihre mentalen Prozesse. Dabei entdeckten sie spezifische Muster, die standardisiert und gelehrt werden konnten. Im Zuge ihrer Forschungen nahmen die beiden NLP-Begründer auch Bezug auf viele andere disziplinen und Forschungsbereiche. Beeinflusst wurde NLP unter anderem durch Gregory Bateson (Kulturanthropologe und Kommunikationsforscher), Alfred Korzybsky (Allgemeine Semantik), Noam Chomsky (Linguist und Sozialphilosoph), Hans Vaihinger ("Die Philosophie des Als-Ob"), William Ross Ashby (Kybernetiker) und Michael Gazzaniga (Psychologe und Neurowissenschaftler).

Weiterentwickelt wurde NLP von Robert Dilts, Steve und Connirae Andreas, Judith DeLozier u.A..